Seite auswählen

Woche 25/2016: Wirtschaftsanwalt Urs Blank hat durch sein Verhandlungsgeschick gerade wieder eine wichtige Firmenfusion für seinen Mandanten abgeschlossen. Doch als ein Geschäftskollege direkt vor seinen Augen Suizid begeht, gerät sein Leben völlig aus den Fugen. Mit bedingt durch einen heftigen Drogentrip entdeckt Blank plötzlich die dunkle, die böse Seite seines Ichs und wird so zur tödlichen Gefahr für seine Umwelt. Sollte Blank nicht irgendwo in den Wäldern ein Gegenmittel für seinen verunglückten Pilztrip finden, ist keiner vor ihm sicher.

Mit der Adaption von „Die dunkle Seite des Mondes“ hat sich Stephan Rick eines der erfolgreichsten Romane aus der Frühzeit von Martin Suter vorgenommen. Sein Mix aus Wirtschaftskrimi, Survivalthriller und Selbstfindungstrip arbeitet gut den Kontrast zwischen unberührter Natur und pulsierender Großstadtmetropole heraus. Neben Moritz Bleibtreu als Dr. Jekyll, der sich zu Mr. Hyde wandelt, überzeugen „Das Boot“-Kommandant Jürgen Prochnow als dessen Widerpart und Nora von Waldstätten als alternative Lebenskünstlerin.